Vor einigen Monaten war die alternative User-Generated Content Plattform „vid.me“ sehr im Gespräch. Durch den Kanal von Gronkh und die vielen Youtuber die sagten, dass Vid.me YouTube bald ablösen könne und DIE Idee einer „Creators-first“ Plattform sei, steigerte sich der Hype.

Einige kleinere YouTuber entschieden sich damals auf Vid.me umzusteigen – komplett. Heute werden sie merken, dass es nicht die beste Idee ihres Lebens war.

Auch wir hatten uns zwar einen Kanal auf der Website erstellt und den anfangs parallel zu YouTube betrieben, jedoch war diese Plattform aus rein unternehmerischer Sicht nichts, was wir aktiv machen konnten. Es gab keine normale Video-Werbung, sondern einzig Banner-Werbung, die zwar bei Millionen von Views durchaus Sinn machen würde, jedoch waren auch bei den meisten YouTubern die Zahlen dort nicht das Gelbe vom Ei.

Vid.me kündigte vor wenigen Stunden an, dass Sie Ihren Service nun offline nehmen werden.

Als Grund habe man in dem Medium-Beitrag folgendes genannt:

  1. Das Monetarisieren von „user-generated Content“ wird immer anspruchsvoller,
  2. das Speichern und Liefern von Videos wird immer kostengünstiger, bleibt aber weiterhin äußerst kostspielig,
  3. die Definition von „Maßstab“ hat sich geändert, und es ist schwieriger denn je, das Publikum von bestehenden Plattformen abzulenken.

Zum 15. Dezember wird die Plattform eingestellt. Hochgeladene Videos bleiben bis zum 15. Dezember zwar sichtbar, werden jedoch auch zu Mitternacht permanent von den Server gelöscht. Alle bezahlten Abonnements werden zu heute gekündigt.

Die Firma hinter Vid.me „bitkitchen“ wird jedoch im nächsten Jahr ein neues Projekt veröffentlichen welches vid.me ähnlich sein soll.

Auf der Homepage von bitkitchen ist jedoch zu sehen, dass Vid.me wohl das einzige Projekt war, welches nur annähernd Erfolg hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here