Vor knapp zwei Wochen entdeckten wir eine neue Tour auf Instagram: Die Squad30 Tour mit Instagrammern wie Tommy Leichtle, Arian-Leonard oder auch Louis Engelhardt.

Kennt Ihr nicht? (Keine Sorge, wir auch nicht.) Das alles sind Instagrammer und YouTuber aus ganz Deutschland. Was diese gemeinsam haben? Nun… sie machen Fotos von sich auf Instagram.

Nun haben sich zwei davon zusammengeschlossen: Arian-Leonard und Tommy Leichtle. Die beiden 15- und 17-jährigen Jungs starten eine Tour – im Alleingang: Die Squad30 Tour.

Dahinter steckt laut der ersten Website die “Squad30 GbR”.

Foto: https://squad30tour.weebly.com

Blöd nur, dass eine GbR keinen Phantasienamen wie “Squad30” haben darf, sondern die Nachnamen der Gesellschafter im Namen zwingend stehen müssen.

Die Steuernummer gehört sicherlich Arian-Leonard selbst, denn eine “Squad 30 GbR” kann grundsätzlich nicht existieren.

Zu Tommy Leichtle: Tommy ist ein YouTuber und Instagrammer mit rund 6.000 Instagram Abonnenten und 24.000 YouTube Abonnenten. Auf YouTube liefert er “Lifestyle”-Content, welcher gerne mal knapp die 10 Minuten-Marke überschreitet.

Arian-Leonard hingegen hat genau ein Video auf seinem Kanal mit rund 800 Abonnenten, in welchem er einen “mega sicken” Wasserfall in Berlin-Kreuzberg erkundet und besteigt.

Foto: Arian Leonard/YouTube.com

Foto: Arian Leonard/YouTube.com

Auf Instagram bringt der 15-jährige Schüler aus Berlin Fotos von sich und erreichte damit rund 56.000 Abonnenten – viele davon scheinen jedoch nicht echt zu sein.

Kommen wir zum eigentlichen Thema: Die Tour.

In insgesamt sechs Städten treten die Social-Media-Künstler auf: Stuttgart, Dortmund, München, Berlin, Hannover und Bremen.

Nur die Frage die wir uns stundenlang gestellt haben: Wo bitte?

Auf der gesamten (alten) Homepage – welche mit dem Baukasten von Weebly erstellt worden ist – findet man zwar die Städte und die Links zu den Tickets jedoch fehlt das entscheidende: Der Veranstaltungsort.

Die Tickets fangen bei 19,99€ an und hören bei 39,99€ für ein “VIP/Premium”-Ticket auf. Somit zahlt man für eine Veranstaltung, bei welcher man nicht weißt wo sie stattfindet.

Auf Instagram kommt dann die weitere Überraschung: Gewinnen kann man ein privates Essen mit einem der Künstler und Backstage-Zugang.

Bei der neuen Homepage gibt es ebenfalls ein neues Impressum: Eine Postfach-Adresse. Blöd nur, dass das Landgericht Traunstein (Urteil vom 21. Juli 2016, Az. 1 HK O 168/16) bereits 2016 urteilte, dass die Adresse im Impressum eine “ladungsfähige Adresse” sein muss – ein Postfach ist das keineswegs.

Nun stellen sich uns einige Fragen:

Wer haftet, wenn etwas auf der Tour passiert? An wen geht das gezahlte Geld? Wie sieht es mit den Steuern aus? Wo findet das ganze statt?

Man wollte uns zwar die Fragen beantworten, jedoch ohne der Einverständnis zur Veröffentlichung.

Update 16.2.18: Nach einem Hinweis können wir ergänzen, dass eine „Arian Voss – Squad30 GbR Arian Voss“ tatsächlich existiert – obwohl Arian Voss keine 18 ist.

5 Comments

Leave a Reply